Skip to main content

Max-Planck-Institut: Elektrotechnik für Plasmaschmelze mit WSCAD geplant

By 08. Juni 2016Mai 27th, 2022Anwenderberichte

Das Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) ist eines der größten Zentren für Fusionsforschung in Europa. Am Standort Greifswald startete im Dezember 2015 der wissenschaftliche Betrieb am Fusionsexperiment Wendelstein 7-X. Bundeskanzlerin Angela Merkel höchstpersönlich drückte am 3. Februar 2016 den Startknopf zur ersten Zündung des Wasserstoff-Plasmas. Die gesamte Elektrotechnik planten die Forscher mit der E-CAD-Software von WSCAD.

Verwendete WSCAD Disziplinen und Add-Ons:

Praxisbericht lesen

Dieser Anwenderbericht ist ausschließlich für Ihre persönliche Verwendung bestimmt. Ein Nachdruck oder Veröffentlichung bedarf unserer ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung.

Wir beraten Sie gerne persönlich!

Gerne stehen wir Ihnen telefonisch unter +49 (0) 8131 / 3627 – 98 zur Verfügung

oder Sie füllen das folgende Formular aus und beschreiben uns welches Thema Sie interessiert. Wir rufen gerne zurück und beraten Sie zuverlässig:

    * Pflichtfeld

    * Pflichtfeld

    Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine E-Mail mit Bestätigungs-Link. Bitte bestätigen Sie diesen, um bis auf Widerruf unseren Newsletter zu erhalten. Wir verarbeiten Ihre Daten lediglich zum Versand des Newsletters und speichern diese längstens bis auf Ihren Widerruf. Sie können Ihre Einwilligung und Zusendung des Newsletters jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, wenn Sie am Ende eines jeden Newsletters auf „Newsletter abbestellen“ klicken.

    Datenschutz *

    * Pflichtfeld

    Beratung
    Schliessen