Release Notes

WSCAD Software

Frühere Software
(WSCAD SUITE X PLUS, WSCAD SUITE X, WSCAD SUITE 2018)

ELECTRIX

v7.0.0.18

Erscheinungsdatum: 2021-07-21

Hotfix 1 für WSCAD ELECTRIX 2021

Der erste WSCAD ELECTRIX 2021 Hotfix enthält zahlreiche Verbesserungen und Korrekturen.
Hinweis: Die hier beschriebenen Aktualisierungen sind abhängig von Disziplin und Ausbaustufe!

Schnellsuche (Search & Click)
Allgemeines
Verschieben
Makros
Artikelverwaltung
DXF/DWG-Import
Editoren
Schnittstelle Phoenix Contact
Modul CE (Cabinet Engineering)
Modul BA (Building Automation)
Modul EI (Electrical Installation)

Neu! Schnellsuche (Search & Click)

  • Mit der überarbeiteten Menüleiste oder der Tastenkombination Strg+Q können Sie die neue Schnellsuche aufrufen. Damit müssen Sie sich keine Gedanken mehr machen, wo Sie die gewünschte Funktionalität in den Menüeinträgen oder Software-Einstellungen finden. Geben Sie einfach Ihren Suchbegriff im neuen Suchen-Dialog ein und doppelklicken Sie auf den Treffer, der am besten passt. Die Funktion wird direkt ausgeführt (z.B. bei den Menüeinträgen) oder Sie werden an die richtige Stelle geführt (z.B. in den Software-Einstellungen). Ganz schnell erstellen Sie so ein neues Projekt mit neuen Seiten, platzieren Symbole, Klemmleisten und Kabel und ändern Ihre Software-Einstellungen.

Allgemeines

  • Die Menüleiste und die Titelleiste wurden zusammengelegt.
  • Die Funktion Intelligent selektieren | BMK funktioniert korrekt in allen Disziplinen.
  • Mit der Tastenkombination Strg+Alt wird beim Platzieren von Symbolen das Öffnen des zugehörigen Managers unterdrückt.
  • Sperrt man mehrere Drähte für die automatische Drahtbezeichnung, wird das Sperrsymbol an den Drähten angezeigt, wenn die Anzeige der Verbindungsattribute aktiviert ist.
  • Bei der Funktion Einfügen | Grafik | Rechteck werden die Hinweistexte korrekt in der Statusleiste angezeigt.
  • Beim Kopieren einer Spule werden die Kontakte der alten Spule korrekterweise nicht in die neue Spule übernommen.
  • Platziert man einen Hauptkontakt über die Kommandoleiste und weist ihn im Schütz-Manager einer Spule zu, wird das BMK der Spule korrekt am Kontakt angezeigt.
  • Zieht man auf einer Seite einen Rahmen über mehrere Elemente inklusive einiger Rahmenelemente, werden die Rahmenelemente nicht mitselektiert. Elemente im Rahmen können nur selektiert und bearbeitet werden, wenn man in den Rahmen geklickt hat.
  • Die Querverweise an den Abbruchsymbolen werden korrekt angezeigt.
  • Freie Querverweise lassen sich korrekt über das Zusatzfenster „Freie Querverweise“ platzieren.
  • Ist im Hauptmenü Ansicht die ZV-Punktdarstellung aktiviert, werden die Zielverdrahtungselemente korrekt als Punkte dargestellt und auch korrekt auf einen Drucker oder in eine PDF-Datei ausgegeben.
  • Aktiviert man im Eigenschaften-Dialog von allgemeinem Text das Kontrollkästchen Füllung, verschwindet der Text nicht mehr hinter der gewählten Füllung.
  • Nach dem Drehen von Blocktext wird dieser korrekt im Textrahmen angezeigt. Der ursprünglich nicht gedrehte Text wird korrekterweise nicht mehr angezeigt.
  • Im Dialog Projekttexte editieren lassen sich die Spalten Zusatzangabe.1-6 korrekt anzeigen.

Verschieben

  • Das Verschieben von mehreren selektierten Klemmleisten wurde beschleunigt.
  • Nach dem Verschieben eines Symbols bleibt das Symbol korrekterweise selektiert, so dass man es ein weiteres Mal verschieben kann. Erst ein Klick in den Zeichenbereich hebt die Selektion wieder auf.
  • Will man zwei markierte Infolinker verschieben, wird der Mauszeiger korrekt in den ersten Verschiebepunkt gesetzt.

Makros

  • Verschiebt man mehrere Elemente eines Makros, erhält man einen Hinweis, dass diese aus dem Makro herausgelöst werden. Bricht man die Funktion ab, erscheint der Hinweis korrekterweise nicht mehr für jedes einzelne Element und die Elemente werden nicht verschoben.
  • Wird ein Makro verschoben und anschließend getauscht, bleibt das Makro an der neuen Position platziert.
  • Alle Makros im Makro-Ordner „Verteiler-Makros A4“ werden korrekt in der Vorschau und im Makro-Editor angezeigt. Werden diese Makros im Verteiler- und Stromkreis-Manager verwendet, werden die daraus generierten Seiten korrekt erstellt.
  • Makros werden korrekt im Makro-Editor angezeigt, unabhängig davon, ob ein Projekt geöffnet ist oder nicht.

Artikelverwaltung

  • In einer SQL-Datenbank wird auch die Spalte Bauteilname sowie die erste Spalte nach der Status-Spalte korrekt durchsucht.
  • Erstellt man über die Artikelverwaltung einen neuen Artikel, wird im WSCAD Feld Erstellungsdatum automatisch das aktuelle Datum in folgender Form eingetragen: YYYY-MM-DD HH:MM
  • Im Dialog Kombielement kann man mit den Tasten + und – die Anzahl des Zusatzartikels erhöhen oder verringern, wenn eine Zelle des Zusatzartikels selektiert ist. Steht der Cursor direkt im Feld Artikel lassen sich die Zeichen + und –dort als Text eingeben. In beiden Fällen ist es egal, ob + und – vom Buchstabenblock oder vom Nummernblock der Tastatur verwendet werden.

DXF/DWG-Import

  • Das Referenzieren einer DWG-Datei über die Option Basierend auf der DWG-Seite beim Anlegen einer neuen Seite wurde verbessert. Sowohl das Model als auch die Layouts können korrekt referenziert werden. Die einzelnen Elemente lassen sich über deren Kontextmenüs bearbeiten.
  • Beim „alten“ Import einer DWG-Datei (über Datei | Import | DXF/DWG) können nur das Model aber nicht die Layouts der DWG-Datei in die Seite eingebettet werden. Es erscheint jetzt der Hinweis, stattdessen eine neue Seite anzulegen mit der Option Basierend auf der DWG-Seite.
  • Die Eigenschaften einer Seite, die eine DWG-Datei enthält, die mit Basierend auf der DWG-Seite referenziert ist, können geändert werden.

Editoren

  • In den Editoren werden beim Verschieben und Drehen von Elementen die Abstände, der Radius, die Drehachse und der Drehwinkel korrekt angezeigt. Mit der Tab-Taste können die Werte direkt eingegeben werden.
  • Ändert man im Symbol-Editor die Abstandsfläche eines CE-Symbols im Eigenschaftendialog unter Cabinet-Bauteil, wird sie sowohl beim Platzieren des Symbols als auch beim Verschieben korrekt angezeigt.
  • Fügt man im Symbol-Editor bei einem Symbol einen Blocktext ein und legt eine weitere Sprache inklusive Text an, wird Sprache und Text korrekt gespeichert.
  • Im Symbol-Editor dreht der Kontextmenübefehl Selektion | Drehen 90° alle selektierten Elemente korrekt.
  • Der Quick Editor zeigt immer die Daten des zuletzt geöffneten Plans an. Über den Filter Alle anzeigen können die einzelnen Elementtypen korrekt ausgewählt werden.

Schnittstelle Phoenix Contact

  • Bei Phoenix PROJECT complete planning funktioniert der Export und Import von Klemmleisten mit Klemmen-Zubehör sowie mit Draht- und Stegbrücken korrekt.

Modul CE (Cabinet Engineering)

  • Die Ausgabe von CE-Seiten nach Steinhauer PWA funktioniert korrekt.
  • Ist die Montagehilfe aktiviert, werden auch manuell gezeichnete Symbole korrekt an der Hutschiene ausgerichtet.
  • Änderungen an der Position des Symbolfangpunkts eines CE-Symbols (über Eigenschaftendialog unter Cabinet-Bauteil) werden korrekt übernommen.
  • Selektiert man mehrere CE-Elemente und wählt den Kontextmenübefehl Selektion | Eigenschaften, wird korrekterweise der Dialog Eigenschaften Attribute mit der Tabellenansicht aufgerufen.

Modul BA (Building Automation)

  • Nach Ausführen der Funktion Extras | Automatik | Datenpunkte/Infolinks aktualisieren können im Project Wizard für die SPS-Kanäle der verwendeten Makros über den Kontextmenübefehl Aktuelle gruppierte Werte die Datenpunktzuordnungen korrekt angezeigt werden.
  • Im Plugin-Manager lässt sich immer nur ein Datenpunktschlüssel-Plugin aktivieren und nicht mehrere gleichzeitig.

Modul EI (Electrical Installation)

  • Fenster und Türen können bündig an die Ecke einer Wand gesetzt werden.
  • Die Funktion Einfügen | Installationstechnik | Raumfläche automatisch erkennen funktioniert korrekt, auch wenn eine Fläche mit einer Gitterfüllung ausgewählt wird.
  • Auf EI-Seiten kann mit dem Kontextmenübefehl Wand weiterzeichnen die Wand rechtwinklig weitergezeichnet werden.
  • Beim Einfügen einer Drehvariante auf einer EI-Seite wird der Querverweis zur BA-Seite korrekt am Symbol angezeigt.
  • Die roten Verbindungsanschlüsse innerhalb von EI-Symbolen werden korrekt angezeigt.
  • Das Generieren einer Materialliste mit Ausgabeart „3. Zusammen + RKZ“ und aktiviertem Kontrollkästchen Zusatzteile für die Disziplin EI funktioniert korrekt.

v7.0.0.15

Erscheinungsdatum: 2021-07-07

WSCAD ELECTRIX 2021

Allgemeines

  • Über das neu eingeführte Single Sign On (SSO) können Sie mit nur einem WSCAD Konto die Software WSCAD ELECTRIX 2021, das Datenportal wscaduniverse.com und den neuen WSCAD Shop nutzen. Dafür müssen Sie sich einmalig bei WSCAD registrieren. Falls Sie bereits ein Konto bei wscaduniverse.com angelegt haben, verwenden Sie einfach diese Benutzerdaten. Auch ohne Anmeldung können Sie die WSCAD Software selbstverständlich weiter nutzen, haben aber keinen Zugriff auf die Online-Funktionen, wie z.B. Artikeldaten aus wscaduniverse.com importieren oder Support-Tickets erstellen, sowie keine Möglichkeit, die Schnittstellen zu WAGO, Schneider Electric und ELMEKO zu nutzen.
  • WSCAD ELECTRIX 2021 ist nur noch als 64Bit-Version verfügbar und läuft nur auf einem Windows-10-64Bit-Betriebssystem. In der 64Bit-Version lässt sich wesentlich mehr Arbeitsspeicher (RAM) nutzen und somit große Projekte und DXF/DWG-Dateien schnell bearbeiten. Mit dem neuen Analyse-Tool wird bei der Installation geprüft, ob die für die WSCAD Datenbanken benötigte Access Database Engine in der 64Bit-Version auf dem PC vorhanden ist. Fehlt sie, kann sie über das Tool installiert werden.
  • Mit der neuen Design Engine werden die Prozessoren von professionellen NVIDA- und AMD-Grafikkarten unterstützt. Damit ist Zoomen und Verschieben innerhalb des Zeichnungsbereichs wesentlich flüssiger und schneller.
  • Auf- und Abwärtskompatibilität zu WSCAD SUITE 2018, WSCAD SUITE X und WSCAD SUITE X PLUS.
  • Das neue WSCAD ELECTRIX Produkt Advanced (ehemals Professional 40) steht zur Verfügung. Dieses Produkt entspricht einer Professional, die auf insg. 40 Planseiten (pro Disziplin) begrenzt ist. Die Seiten der einzelnen Auswertungen sind nicht begrenzt. Es können alle verfügbaren Add-Ons dazugebucht werden.
  • Die Performance beim Anlegen und Bearbeiten von Klemmleisten mit sehr vielen Klemmen (>50) wurde verbessert.
  • Das Öffnen von Seiten, die viele Verbindungen enthalten, wurde beschleunigt.
  • Die Einwilligungserklärung wird jetzt bereits beim Anlegen des WSCAD Kontos (SSO) bestätigt. Daher wurden alle Bezüge auf die Einwilligungserklärung aus WSCAD ELECTRIX 2021 entfernt.
  • Im Projekt-Explorer kann jetzt für mehrere markierte Projekte die projektspezifische Konfiguration über den neuen Kontextmenübefehl Projektspezifische Konfiguration ein- oder ausgeschaltet werden.
  • Wird in den Projekt-Eigenschaften die projektspezifische Konfiguration ausgeschaltet, wird ein im Export-Dialog angegebener, benutzerdefinierter Pfad auf den Standard zurückgesetzt.
  • Die Suchen-und-Ersetzen-Funktion wird auch in mehrsprachig angelegten Texten korrekt ausgeführt.
  • Eine lokal ausgeliehene und abgelaufene Lizenz blockiert den Zugriff auf den Server-Lizenz und somit den Start der WSCAD Software über das Netzwerk. In diesem Fall kann im Starter-Dialog über die nur dann angezeigte Schaltfläche Löschen der Container mit der abgelaufenen Lizenz gelöscht werden.
  • Wird ein Symbol über Ändern | Sperre Materialliste oder Ändern | Sperre Nummerierung gesperrt, wird die Sperre auch in die zugehörigen Symbole der anderen Disziplinen übernommen und die Symbole nicht in die Materialliste aufgenommen bzw. von der Nummerierung ausgeschlossen.
  • Klickt man beim Anlegen eines Projekts im Wizard bei Vorschau und Eigenschaften in eines der Felder für Hersteller, Kunde, Baustelle und Architekt und anschließend auf die Schaltfläche Daten aus Datenbank übernehmen, wird die Adressdatenbank geöffnet und die Daten können ausgewählt und korrekt übernommen werden.
  • Innerhalb von Projektgruppen können weitere Projektgruppen mit gleichem Namen angelegt werden (z.B. Kunde A | 2021 und Kunde B | 2021). Projektnamen müssen jedoch eindeutig sein und dürfen nicht gleich einem Gruppennamen sein.
  • Projekte, deren Projektsprache von der Programmsprache abweicht, können korrekt kopiert und umbenannt werden.
  • Über den Kontextmenübefehl Projekttexte editieren der Seite können die unter Extras | Einstellungen (Optionen) | Projekt | Voreinstellungen selbst angelegten Projekttexte der Seite korrekt geändert werden.
  • Bei einer Blackbox oder Gerätebox wird das Setzen von mehreren Anschlüssen an gleicher Stelle verhindert.
  • Der Menüpunkt Einfügen | Strukturbereich ist ausgegraut, solange keine Planseite geöffnet ist.
  • Ist in den WSCAD Einstellungen für die Sicherungskopie ein Netzwerkpfad angegeben, wird dieser beim Erstellen der Projektsicherung korrekt inklusive der beiden benötigten Backslash am Anfang des Pfades übernommen.

Design Engine

In WSCAD ELECTRIX 2021 wurde die Design Engine komplett neu überarbeitet. Dabei handelt es sich um die Programmeinheit, die für den Aufbau und die Konstruktion der Planseiten verantwortlich ist.
Damit ergeben sich viele kleinere und größere Änderungen beim Platzieren und Verschieben von Objekten und beim Scrollen durch Dokumente. Zusätzlich wurde der gesamten Konstruktionsprozess beschleunigt und verbessert.

Anzeige

  • Bei Spulen werden die Wirklinien zu Kontakten korrekt angezeigt, egal ob sie links oder rechts von der Spule platziert sind.
  • Verbindungsattribute und Verbindungsattributtexte werden korrekt mitverschoben, auch wenn sie nicht sichtbar geschaltet sind.
  • Beim Aktivieren und Deaktivieren der Funktion Sperre für automatische Drahtbezeichnung setzen im Eigenschaftendialog der Verbindungsattribute bleibt die Position der Verbindungsattributtexte erhalten, auch wenn diese zuvor verschoben wurden.
  • Mit dem Kontextmenübefehl Am Raster ausrichten des Symbols werden auch die mit dem Symbol verbundenen Medien-Verbindungslinien korrekt am Raster ausgerichtet.
  • Fügt man ein Kabel ein bei ausgeschaltetem Kabel-Manager, wird der Farbcode des hinterlegten Artikels korrekt im Plan angezeigt.
  • Im allgemeinen Text, im freien Text und im Blocktext werden Zeilenumbrüche korrekt gesetzt, auch wenn eine nicht-proportionale Schriftart (monospaced) verwendet wird. Zeilenumbrüche können auch mit /a und /n korrekt gesetzt werden.
  • Abgedockte Fenster, die auf einem Zweitbildschirm im Vollbild-Modus angezeigt werden (z.B. die Vorschau), bleiben nach einem Neustart der WSCAD Software im Vollbild-Modus erhalten. Wird der zweite Bildschirm ausgeschaltet, werden die Fenster wieder auf dem ersten Bildschirm angezeigt.
  • Sind in einer Legende die Symbole der Planseite gelistet, wird die Legende sofort automatisch aktualisiert, wenn Symbole aus dem Plan gelöscht werden.

Strukturkennzeichen

  • Das Kopieren von Elementen mit mehreren Aspekten in ein Projekt, bei dem andere Aspekte verfügbar geschaltet sind, funktioniert korrekt.
  • Ändert man im Eigenschaftendialog eines Symbols unter Darstellung den Anzeigemodus der Strukturkennzeichen, werden die nicht aktivierten Strukturkennzeichen korrekt ausgeblendet.
  • Alle 4 Aspekte des Strukturkennzeichens werden korrekt am Strukturbereich angezeigt.
  • Die Eingabe von „\n“ als Zeilenumbruch in den Strukturkennzeichen wird korrekt ausgewertet und an den Elementen richtig angezeigt.
  • Schneidet man einen Strukturbereich mit Elementen aus und fügt diesen wieder ein, werden die BMK-Texte der enthaltenen Elemente innerhalb des eingefügten Strukturbereichs angezeigt und die Aspekte des Strukturbereichs für die Elemente korrekt übernommen.

Kopieren & Einfügen

  • Das Kopieren eines geschlossenen Projekts funktioniert korrekt.
  • Werden Seiten in ein Projekt kopiert, bei dem unter Extras | Einstellungen (Optionen) | Nummerierung | Betriebsmittel | Art der Nummerierung der Eintrag Blatt Name #1 ausgewählt ist, enthalten die BMK der neu eingefügten Seiten die richtigen Blattnummern.

Explorer & Editoren

  • Änderungen innerhalb der Vorlagen-, Symbol- und Makro-Verzeichnisse mit dem Windows-Explorer werden nach einem Neustart der WSCAD Software korrekt in den Explorern angezeigt.
  • Ändert man im Material-Explorer den Artikel eines Symbols und in der anschließend geöffneten Artikelverwaltung den Inhalt eines Zusatztexts, wird der Zusatztext korrekt in das Symbol übernommen.
  • Werden im Material-Explorer über die Funktion Import externe Materialdaten Kabel importiert, wird auch für jede letzte Ader eines Kabels der Farbcodes korrekt geladen.
  • Im Symbol-Editor können die Querverweise an einem Symbol korrekt von „Mehrspaltig“ auf „Mehrzeilig“ und andersherum umgeschaltet werden.
  • Lädt man ein platziertes CE-Symbol in den Symbol-Editor und fügt weitere Anschlüsse hinzu (oder entfernt Anschlüsse), werden die Änderungen sofort in die Zentraldatenbank übernommen und korrekt auf der CE-Seite angezeigt, genauso wie bei Änderungen mit dem Anschluss-Editor.
  • Fügt man im Symbol-Editor bei einem neu angelegten SPS-Hauptelement eine Kanalgruppe ein, ist das Auswählen einer Vorlage für die Kanalgruppe fehlerfrei möglich.
  • Ist ein Makro zum Bearbeiten im Makro-Editor geladen, können trotzdem im Quick-Editor die Elemente des Makros für die Materialliste gesperrt werden.

Manager und Browser

  • Platziert man über die Manager ein Element mit Zusatzartikeln, werden die Zusatzartikel korrekt im Eigenschaften-Dialog des Elements angezeigt.
  • Im Browser des Klemmen-Managers wird die geänderte Reihenfolge der Spalten korrekt gespeichert.
  • Wenn man im Browser des Klemmen-Managers bei verteilten Klemmen zuerst eine Reihenfolge definiert und anschließend die verteilten Klemmen in Mehrstockklemmen umwandelt, wird die zuvor definierte Reihenfolge der Klemmen weiterhin angezeigt, aber nicht mehr berücksichtigt.
  • Im Browser des Klemmen-Managers werden sowohl bereits angelegte Drahtbrücken als auch Änderungen an den Drahtbrücken richtig angezeigt.
  • Im Browser des Klemmen-Managers lässt sich auch bei verteilten Klemmen ein Artikel mit STRG+C kopieren und mit STRG+V bei einer anderen Klemme wieder einfügen.
  • Kopiert man ein Kabel mit Kabelschirm bei aktivierter Kabelverwaltung, wird nach dem Platzieren des kopierten Kabels der Kabel-Manager korrekt geöffnet.
  • Tauscht man in der Baumansicht des Kabel-Managers zwei bereits platzierte Kabel, wird der Tausch sofort korrekt in der Baumansicht angezeigt.
  • Nach dem Ausführen der Funktion Kämme restaurieren im Schütz-Manager bleiben alle sichtbar geschalteten Kämme sichtbar und alle unsichtbar geschalteten Kämme unsichtbar.
  • Die Spalteneinstellungen (z.B. Breite) im Browser des SPS-Managers werden beim Schließen des Dialogs gespeichert.
  • Erzeugt man mit dem Dialog Konfiguration für SPS Ein- und Ausgänge ein SPS-Nebenelement und weist die Kanäle mit dem SPS-Manager zu, enthält die Spalte Symboltext die korrekten Einträge.
  • Im Stromkreis- und Verteiler-Manager funktionieren das Umbenennen und Löschen von Stromkreisen korrekt. Nach erfolgreichem Generieren der Schaltpläne werden die in den Makros enthaltenen Infolinks korrekt angezeigt.

Listen und Pläne

  • Ist beim Generieren der Materialliste das Kontrollkästchen Artikeldaten aus Datenbank aktiviert, werden auch die Daten der angegebenen Zusatzartikel in die Liste übernommen.
  • In der Kabelliste wird der Kabeltyp korrekt ausgewertet.
  • Kabel, die in mehreren Disziplinen verwendet werden, werden korrekt in der Kabelliste ausgegeben, abhängig von den Einstellungen der Technologie-Selektion im Generieren-Dialog.
  • Artikeldaten aus Verbindungsattributen werden in den Auswertungen bei den zugehörigen Verbindungen korrekt angezeigt.
  • Die Aderlängen von Verbindungen, die an Steckern oder Buchsen enden, werden im Verdrahtungsplan korrekt ausgegeben.
  • Wird ein Projekt kopiert, wird der Dateipfad für die Listenausgabe nach Excel an das neue Arbeitsverzeichnis angepasst.
  • Kopiert man einen Bereich mit mehreren Teilprojekten, wird beim Export der Funktionsliste nach Excel die Beschreibung des Teilprojekts korrekt ausgegeben.
  • Verdrahtungspläne mit der Option Parallele Verbindungen zusätzlich ausgeben werden korrekt erstellt.
  • Die Platzhalter für die Änderungsstände werden in der Auswertung „Deckblatt“ korrekt befüllt.
  • Ist in den Auswertungen der Textinhalt eines Tabellen-Platzhalters länger als der Rahmen des Platzhalters, wird der Text korrekt abgeschnitten.

Import & Export

  • Das Einbinden von DXF/DWG-Dateien wurde komplett überarbeitet. Ein Import mit anschließender Umwandlung ist nun nicht mehr nötig. Beim Anlegen einer neuen Projektseite kann im Dialog Projektseite(n) mit dem Kontrollkästchen Basierend auf der DWG-Seite direkt auf eine DXF/DWG-Datei referenziert werden. Dabei wird automatisch eine Kopie der DXF/DWG-Datei im Projektverzeichnis Graphics gespeichert. Der Inhalt dieser Kopie wird in der Projektseite angezeigt und kann dort bearbeitet werden (z.B. Verschieben oder Löschen von Objekten).
    Hinweis: Wenn Sie die Kopie durch eine andere Datei mit gleichem Dateinamen ersetzen, wird der Inhalt dieser Datei in der Projektseite angezeigt.
  • Bei der Ausgabe von Dateien können die neuen Pfadvariablen <ProjectPath>, <DateYYYYMMDD> und <TimeHHMMSS> im Verzeichnispfad und Dateinamen eingesetzt werden.
  • Klemmenpläne in Form von Excel-Listen, die mit E-PLAN erstellt wurden, können über den Material-Explorer importiert werden.
  • Beim Import eines Klemmenplan über den Material-Explorer werden die Klemmennummern richtig sortiert angezeigt.
  • Setzt man eine importierte Grafik in den Hintergrund, bleiben alle Medium-Verbindungslinien im Vordergrund sichtbar, auch beim PDF-Export.
  • Importierte und gespiegelte oder gedrehte Bilder können korrekt verschoben werden. Der Export nach PDF funktioniert ebenfalls korrekt.
  • Möchte man die Größe einer importierten PDF-Datei über das Kontextmenü Ändern anpassen, so wird die PDF-Datei vor und nach der Änderung korrekt angezeigt.
  • Beim DXF/DWG-Export wurde die Anzeige von gedrehten Texten verbessert.
  • Die Größe einer Bohrung in einer Montageplatte wird korrekt in eine DWG-Datei ausgegeben.
  • Beim PDF-Export werden die Farben der einzelnen Layer sowie die Farbübersteuerung für Layer bei allgemeinem Text, freiem Text und Blocktext korrekt angezeigt. Freier Text wird nicht mehr durch eine aktive Farbübersteuerung für allgemeinen Text übersteuert.
  • Wählt man beim Export nach PDF einen anderen Zielpfad aus, bleibt der zuvor angegebene Dateiname erhalten.
  • Beim PDF-Mehrfach-Export werden die im Dialog eingestellten Sprachen beim Beenden des Dialogs gespeichert.

Artikelverwaltung

  • Im Dialog Kombielement kann man im Feld Artikel die Zeichen + und – vom Tastaturblock eingeben, ohne dass dadurch die Anzahl des Zusatzartikels erhöht oder verringert wird. Gibt man dagegen + und – vom Nummernblock ein, wird die Anzahl des Zusatzartikels erhöht oder verringert.
  • Aus wscaduniverse.com importierte Artikel werden nach dem Schließen von wscaduniverse.com korrekt im Warenkorb der WSCAD Software angezeigt.
  • Beim Import einer WSCAD Artikeldatenbank werden die Filter korrekt angewendet und mit STRG+A alle gefilterten Artikel importiert.
  • Der Import von Artikeln in eine neu angelegte SQL-Artikeldatenbank funktioniert korrekt.
  • Wird in einer SQL-Artikeldatenbank nach Artikeln gefiltert und anschließend die gefilterten Artikel mit STRG+A markiert und gelöscht, werden nur diese Artikel gelöscht.
  • Eine SQL-Express-Datenbank kann erfolgreich in eine bestehende WSCAD Artikeldatenbank (MDB oder SQL) importiert werden.

Änderungsverwaltung

  • Bei aktivierter Änderungsverwaltung werden Seiten, für die keine Änderungsfreigabe gesetzt wurde, korrekterweise nicht mit dem Änderungsstatus versehen.

Einstellungen (Optionen)

  • Beim Beenden des Einstellungen-Dialogs (Extras | Einstellungen (Optionen)) werden die Einstellungen in der Baumansicht gespeichert und beim nächsten Öffnen wieder angezeigt.
  • Fügt man unter Extras | Einstellungen (Optionen) | Sprache | Darstellung eine weitere Fremdsprache hinzu und möchte nur die Texte in den Symbolen in der Fremdsprache anzeigen, bleiben die anderen Texte (wie z.B. die Texte im Rahmen) in der eingestellten Projektsprache.
  • Über das neue Kontrollkästchen Erweiterungen mit Unterstrich ausblenden, z.B. bei Zusatzartikeln (-F1_1 wird zu -F1) unter Extras | Einstellungen (Optionen) | Darstellung werden bei allen Elementen (z.B. auch bei den Zusatzartikeln) die Erweiterungen mit Unterstrich ausgeblendet.
  • Werden über die Funktion Extras | Cabinet | 3D Überlagerungspunkte für Cabinet-Elemente die 3D-Überlagerungspunkte definiert, werden diese Einstellungen korrekt im Eigenschaftendialog der Elemente unter Cabinet-Bauteil 3D angezeigt.
  • Unter Extras | Einstellungen (Optionen) | Darstellung | Farben Elemente lassen sich benutzerdefinierte Farben korrekt erstellen und auswählen.

Schnittstellen

Schnittstelle Phoenix Contact

  • Der Export einer Klemmleiste aus dem Klemmen-Manager nach Phoenix PROJECT complete funktioniert korrekt.
  • Beim Phoenix PROJECT complete planning Export werden auch die BMK der Klemmleisten an das Phoenix Tool übergeben und dort angezeigt. Zusätzlich werden die Hutschienen und die dort platzierten Klemmleisten sowie die Ebenen der Mehrstockklemmen richtig ausgegeben.
  • Beim Phoenix PROJECT complete planning Import werden die Klemmenpositionsnummern (KPN) von Mehrstockklemmen richtig übernommen.
  • Ist beim Phoenix PROJECT complete planning Export das Kontrollkästchen Drahtbrücken durch Stegbrücken ersetzen aktiviert, werden die Stegbrücken nach anschließendem Re-Import korrekt im Plan angezeigt.
  • Beim Phoenix PROJECT complete marking Export werden alle Ausgabefelder, die aus der Platzhalterliste Kabelplan übernommen wurden, korrekt exportiert.
  • Beim Phoenix PROJECT complete marking Export werden die als Ausgabefelder definieren Aspekte korrekt exportiert.
  • Die Phoenix PROJECT complete marking Schemas (*.wsPKL) wurden vom WSCAD Verzeichnis \Templates\Phoenix nach \Settings\Phoenix Contact verschoben.

Weitere Schnittstellen

  • Für die Berechnung der Schaltschrank-Klimatisierung mit der Software ProClima der Firma Schneider Electric wurde im Hauptmenü Schnittstelle der Eintrag Schneider Electric | ProClima hinzugefügt.
  • Für die Siemens-TIA-Schnittstelle wurde der Import von SPS-Elementen, die aus mehreren Elementen, wie z.B. einer Head Unit und einer Base Unit zusammengesetzt sind, erweitert. Zusätzlich wird das aktuelle TIA-Dateiformat V1.2.0 unterstützt. Damit ist es den Anwendern möglich die neuen Definitionen des Formats beim Import in die WSCAD Software zu nutzen. Beim Export aus der WSCAD Software können die alten Formate (V1.0.0/V1.1.0) und das neue Format gewählt werden.
  • Der Eintrag Weidmüller Rail Designer wurde aus dem Export-Menü des Klemmen-Managers entfernt und auch aus der Liste Ausgabe nach im Dialog Klemmenplan-Konfiguration, da das Programm nicht mehr existiert.
  • Über Schnittstellen | Fertigung | Steinhauer PWA werden alle gedrehten Elemente korrekt ausgegeben.

PLM-System PRO.FILE

  • Für die PLM-Schnittstelle PRO.FILE wurde im Dialog Speichern nach PRO.FILE der Eintrag Export PDF mehrsprachig eingeführt. Das Zahnradsymbol öffnet den Wizard PDF-Export. Damit wird das Projekt (oder nur einzelne Dokumente) für jede gewählte Sprache in einer separaten PDF-Datei gespeichert und nach PRO.FILE übertragen.
  • Beim Speichern eines WSCAD-Projekts nach PRO.FILE werden die Projekt-Metadaten auch in die Dokumenttypen DXF und PDF übertragen.
  • Unter Extras | Einstellungen (Optionen) | PRO.FILE | Dokument-Attribute können den PRO.FILE Dokument-Attributen selbst erstellte, projektspezifische User-Attribute zugewiesen werden.
  • Sind in den WSCAD Einstellungen für die Dokument-Attribute und die Teile-Attribute keine Werte eingetragen, ist ein Speichern nach PRO.FILE trotzdem möglich.
  • Wird ein Projekt mit PRO.FILE-IDs kopiert, werden in der Kopie die PRO.FILE-IDs gelöscht. Die IDs werden erst nach dem erstmaligen Speichern nach PRO.FILE belegt.

Modul CE (Cabinet Engineering)

  • Wird im Schütz-Manager ein Kontakt eines Schützes auf einen anderen freien Kontakt des Schützes gelegt, werden die Änderungen nach dem Routing korrekt auf der Cabinet-Seite angezeigt.
  • Duplizierte Elemente können direkt auf der Schranktür platziert werden. Die Montage-Hilfe unterbindet dies nicht.
  • Wird ein Kabelkanal auf der Ecke einer Montageplatte platziert und werden im Eigenschaftendialog des Kabelkanals im Menüeintrag Cabinet Bauteil seine Position und die des Parents (Montageplatte) dementsprechend eingestellt, wird der Abstand zum Nullpunkt mit 0 mm richtig berechnet.

Modul BA (Building Automation)

  • 300 überarbeitete und neue Makros für die Gebäudeautomation (z.B. Kältetechnik) werden mit ausgeliefert.
  • Die neue, überarbeitete VDI 3814 wird bereits unterstützt. Hier sind die Funktionslisten der VDI 3814 und 3813 zu einer Funktionsliste zusammengelegt worden. Diese neue Funktionsliste ist bereits in der WSCAD Software enthalten.
  • Die Datenpunktverwaltung wurde angepasst. Es können jetzt Properties (z.B. BACnet) zu jedem Datenpunkt komfortabel mit angegeben werden.
  • Erweiterung der BA-Artikeldatenbank um neue Felder für das Kommunikationsprofil. Diese Felder können in der neuen Funktionsliste ausgewertet werden.
  • Im Dialog BA-Datenpunkte und im Datenpunkt-Browser wurden neue Optionsfelder und neue Spalten angelegt. Zusätzlich gibt es für die neuen Felder Platzhalter für die Materialliste und die Funktionsliste.
  • Für die Funktionslisten wurden die Platzhalter Signalklassifizierung, Erläuterung und GA Objektbezeichnung hinzugefügt.
  • Im Dialog BA Datenpunkte werden die Spalteneinstellungen für Sichtbarkeit, Reihenfolge und Größe beim Verlassen des Dialogs gespeichert.
  • Die Einstellung für das Kontrollkästchen Verbindung Datenbank im Dialog BA Datenpunkte eines BA-Symbols wird für alle von diesem Element kopierten BA-Symbole übernommen.
  • Das Datenpunktschlüssel-Plugin BKS_Open wurde erweitert. In der Liste Projektverwaltung können jetzt auch Zusatzangaben ausgewählt werden, die unter den Projektvoreinstellungen für Sammelmappen und Seiten definiert wurden. Somit können jetzt mehr Projekt-, Sammelmappen- und Seiteninformationen für die automatisierte Erstellung der Datenpunktschlüssel verwendet werden.
  • Die Datenpunktschlüssel-Plugins für Symboltexte im Datenpunktschlüssel wurden verbessert.
  • Verwendet man ein Seitenmakro mit mehrfach kopierten Elementen auf verschiedenen BA-Seiten, werden dafür eindeutige Datenpunkt-GUIDs erzeugt.
  • Die Reihenfolge der Kabel, wie sie im BA-Symbol angeordnet sind, bleibt nach dem Ausführen des Wizards zur Nummerierung der Betriebsmittel (inkl. der Kabel) erhalten.
  • Im Eigenschaftendialog eines BA-Elements können im Menüpunkt Kabel die Tabellenspalten ein- und ausgeblendet werden.

Modul EI (Electrical Installation)

  • 50 neue Makros nach RAL-RG 678 für die Elektroinstallation werden mit ausgeliefert. Mit diesen etablierten Standard-Makros können Installationspläne wesentlich schneller erstellt werden.
  • Mit der Funktion Extras | Prüfen | Alles werden fehlerhafte oder fehlende Verbindungspunkte von EI-Verlegesystemen in der Fehlerliste angezeigt.
  • Symbole können auf einer EI-Seite auf den max. Faktor 1,9E+10 vergrößert und korrekt platziert werden. Der min. Faktor beträgt 1E-3 (0,001).
  • Die Funktion Rahmen abgrenzen ist auch auf EI-Seiten ausführbar.
  • Kreuzen sich Verlegesysteme, die sich in der gleichen Installationszone befinden, werden die Verbindungspunkte korrekt angezeigt. Bei sich kreuzenden Verlegesystemen in unterschiedlichen Installationszonen werden keine Verbindungspunkte angezeigt.
  • Ändert man die Nummer der ersten EI-Seite und fügt anschließend eine neue Seite ein, wird diese korrekt mit Nummer 1 eingefügt.
  • Das Kopieren und Einfügen einer Rasterdecke funktioniert korrekt.
  • Werden auf einer EI-Seite die Wände eines Raums automatisch verbunden, wird der Raum auch in der 3D-Darstellung als geschlossen angezeigt.

Add-On Project Wizard

  • Im Dialog Makro-Variable: Werte eingeben (aufrufbar über den Kontextmenübefehl Aktuelle gruppierte Werte eines Makros im Projekt Wizard) können die Werte der Kanaladressen korrekt gelöscht werden.
  • Werden im Project Wizard mehrere Makros verwendet, die gleiche SPS-Kanal-Variablen enthalten, können über den Makro-Kontextmenübefehl Aktuell gruppierte Werte den gleichen SPS-Kanal-Variablen nur unterschiedliche Datenpunkte zugeordnet werden.