Jetzt verfügbar: SUITE X Service Pack 2

Das Service Pack 2 beinhaltet zahlreiche Optimierungen und Erweiterungen der WSCAD SUITE X!

WSCAD-Anwender mit einem gültigen Wartungsvertrag können das Update ab sofort kostenfrei herunterladen!

Das sind die Highlights des Updates:

Erweiterung der Schnittstelle zu Phoenix Contact

Anwender können nun noch flexibler und umfangreicher mit der Phoenix-Software Daten abgleichen. Das erleichtert die Verwendung von Phoenix-Klemmen in WSCD Projekten. Durch die Prüfmechanismen in der Phoenix-Software hat der Anwender den Vorteil, dass benötigte Zusatzbauteile automatisch ergänzt werden.

  • Auch leere Tragschienen werden exportiert.
  • Im Exportdialog können Klemmen über eine neue Aufklappliste sortiert werden.
  • Im Exportdialog wurden neue Schaltflächen für „Zugehörige Elemente selektieren“, „Alles aufklappen“ und „Alles zuklappen“ hinzugefügt.
  • Im Exportdialog zeigt die Baumansicht der Klemmleisten auch die Projektstruktur mit den Strukturkennzeichen.
  • Wurden in Phoenix CLIP PROJECT planning neue Klemmleisten hinzugefügt, werden diese Klemmleisten nach dem Import in die WSCAD SUITE als neue virtuelle Klemmleisten erstellt.
  • Sind in Phoenix CLIP PROJECT planning den Stegbrücken Artikel oder Material zugeordnet, werden diese Stegbrücken nach dem Import in die WSCAD SUITE im Material-Explorer als neues Material angezeigt.
  • Beim Export von Klemmen nach Phoenix CLIP PROJECT planning werden auch die Klemmennummern von virtuellen Klemmen mit exportiert.
Maschinen- und Anlagenbau
  • Nachträgliche Ausrichtung von Standardelementen am Raster
    Sollte ein Symbol ungewollt neben dem Raster platziert worden sein, so kann nun über die rechte Maustaste im Menü die Funktion „Am Raster ausrichten“ gewählt werden. Mit dieser Funktion werden alle markierten Symbole auf das Raster geschoben.
  • 90-Grad-Drehung von mehreren selektierten Cabinet-Elementen
    Zur flexibleren Bearbeitung und Positionierung können im Cabinet Engineering nun mehrere Elemente selektiert und zusammen um 90° gedreht werden.
Gebäudeautomation
  • Optimierte Anzeige der BA-Infolinks und BA-Medien-Verbindungslinien
    In der Disziplin Building Automation können für Symbole mit zugeordneten Infolinks jetzt auch Drehvarianten ausgewählt werden. Damit wird die Handhabung weiter vereinfacht und der Anwender kann gezielt Darstellungsvarianten vorbereiten, was die Bearbeitungszeit verkürzt.
Installationstechnik
  • Gleichzeitige Aktualisierung der Stromkreisinformationen für mehrere Elemente
    Im Menüeintrag „Tabellenansicht“ des Eigenschaften-Dialogs einer Selektion von mehreren EI-Symbolen können Einträge nun manuell und mit der Verteiler- und Stromkreisverwaltung über die 3-Punkte-Schaltfläche geändert werden.

Ebenfalls enthalten: Schnittstellen aus dem Service Pack 1

Phoenix Contact
CLIP PROJECT planning

Wer Schaltschränke baut, braucht heute detailliertes Produktwissen, um beispielsweise automatische Prüfungen der Baugruppen durchzuführen. WSCAD macht den Anwendern das Leben leichter: mit Hilfe der Schnittstelle zu CLIP PROJECT planning von Phoenix Contact können Sie jetzt projektierte Klemmleisten an das Tool übergeben. Dort wird geprüft, ob die Bauteile kompatibel sind und somit wird die gewünschte Funktionalität gewährleistet. Anschließend werden die Daten wieder in die WSCAD SUITE X übernommen und die Bauteillisten entsprechend ergänzt.

Damit haben Anwender der WSCAD SUITE X den Vorteil, dass sie Schaltschränke durchgängig digital entwickeln und Fehler beseitigen – lange bevor gefertigt wird. Die bidirektionale Schnittstelle zu CLIP PROJECT planning steht – im Rahmen der Wartung – allen WSCAD-Anwendern kostenlos zur Verfügung.

PLM-System PRO.FILE

Mit einem PLM-System verwalten Ingenieure alle entwicklungsrelevanten Dokumente durchgehend im gesamten Produktlebenszyklus. Das sorgt für Transparenz und höhere Qualität. Die Anbindung der WSCAD SUITE X an das PLM-System PRO.FILE ist ein weiterer Baustein, der die Entwicklung mechatronischer Produkte abteilungsübergreifend optimiert. Das PLM-System PRO.FILE von PROCAD wird direkt aus der WSCAD SUITE X aufgerufen. Der Anwender meldet sich in PRO.FILE an und lädt das zu bearbeitende Projekt. Damit werden automatisch die Benutzerrechte aus PRO.FILE verwendet. Die Revisionierung und Freigabe der Dokumente erfolgt dann gemäß den Berechtigungen in PRO.FILE.

Damit unterstützt WSCAD einen durchgängig digitalen Prozess für die gesamte Produktentstehung. Die PLM-Schnittstelle zu PRO.FILE ist ab sofort als Add-On zur WSCAD SUITE X verfügbar.

Siemens TIA Portal und TIA Selection Tool

Bei der Konfiguration von Automatisierungssystemen unterstützt Siemens seine Kunden mit dem TIA Selection Tool. Hier ist das gesamte Siemens Automatisierungs-Portfolio für den Anwender hinterlegt. Mit Leichtigkeit kann die Konfiguration aus dem TIA Selection Tool in die WSCAD SUITE X importiert oder auch zum TIA Portal exportiert werden.

So einfach kann eine professionelle Maschinen- oder Anlagenplanung sein. Ergänzend können Planungsdaten aus der WSCAD SUITE X mit dem Siemens TIA Portal ausgetauscht und somit der Engineering-Prozess durchgängig digital gestaltet werden. Die bidirektionale Schnittstelle zum Siemens TIA Portal steht – im Rahmen der Wartung – allen WSCAD Anwendern kostenlos zur Verfügung.

Kein Wartungsvertrag?

Erneuern Sie jetzt Ihren Wartungsvertrag und erhalten Sie dieses sowie künftige Updates automatisch ohne Mehrkosten.